Was ist die heutige Traditionelle Tibetische Medizin (TTM)

 

 

Die Tibetische Medizin (tib: gso-pa rig-pa, "das Wissen vom Heilen") zählt zu den ältesten Medizin-systemen der Welt. Sie ist keine Volksmedizin, sondern eine Art traditionelle Schulmedizin. Diese wurde im 8. Jahrhundert aus den damals vorherrschenden Medizintraditionen Asiens und nach den Lehren Buddhas erschaffen und schriftlich festgehalten. Integriert wurden dabei die Medizintraditionen der Indischen Medizin (Ayurveda), der Chinesischen Medizin (TCM), der Persischen Medizin (Unani, als Erbin der altgriechischen Medizintradition) und der Schamanischen Medizin der Himalajaregion. In ihrer heutigen Form hat der grosser Lehrer und Arzt Yuthok Yontan Gonpo die Tibetische Medizin seit dem 12. Jahrhundert nachhaltig geprägt. In seinen Werken werden darin rund 1600 Krankheiten und tausende von Heilmitteln beschrieben.